Kennen Sie ARCMITSKTEN?

Unter dem Markentext “NIKOLAUS ARCMITSKTEN” führte das DPMA die nachfolgende Marke.


Registernummer: 2901497

Quelle: DPMA

Die Vermutung, dass der Markenanmelder – ein Dipl.-Architekt – eher “ARCHITEKTEN” meinte, ist wohl nicht zu weit hergeholt.

Also grundsätzlich und besonders bei Wort-/Bildmarken die Empfangsbescheinigung des DPMA prüfen und ggf. den Markentext korrigieren lassen. Bei der Wort-/Bildmarke ändert ein falscher Markentext allerdings nichts am faktischen Markenschutz, denn der Schutz erstreckt sich auf die Wiedergabe der Marke, also die eingereichte Grafik. Die “ARCMITSKTEN” sind also für den Markeninhaber nicht wirklich ein Problem. Unangenehm ist aber, dass die Marke bei einer Recherche nach “Architekten” nicht gefunden wird.

Markenwissen: Fremdmarkenprägung

Foreign Branding (Fremdmarkenprägung, redensartlich auch Kuckucksmarke) bedeutet im Corporate Design, dem Marketing und der Werbewirtschaft, eine Handelsmarke oder einen Unternehmensnamen gezielt mit emotional aufgeladenen Assoziationen zu verknüpfen, indem ein ausländisch klingender Markenname verwendet wird. Die Assoziationen, die der Markennamen oder Werbeclaim hervorruft, sollen so absatzfördernd auf die Produkte übertragen werden

[…]
Unternehmensnamen
– der italienisch klingende deutsche Modehersteller „bruno banani“
– der indianisch klingende deutsche Outdoor-Ausrüstungshersteller „Tatonka“
– die amerikanisch klingende deutsche Bekleidungskette „New Yorker“
– der amerikanisch klingende deutsche Jeans-Bekleidungshersteller „Mustang“

Produktnamen
– die skandinavisch klingende US-Eiscreme-Marke „Häagen-Dazs“ (vgl. Friederes Abschnitt 3.1.1)
– die russisch klingende deutsche Wodka-Marke „Puschkin Vodka“
– die mexikanisch klingende französische Mischbier-Marke „Desperados“

Quelle: Wikipedia